EBW2019 Tragen

The Joy of Mundane

Die Freude am Alltäglichen

Tragen erleichtert den Alltag. Natürlich. Ich habe die Hände frei und trotzdem mein Baby bei mir. Das leuchtet ein. Aber es ist so viel mehr als das. Ich las einst den Spruch „Dein Alltag ist ihre Kindheit“, etwas, woran ich mich immer wieder erinnern möchte. Wir „müssen“ so viel. Es gibt immer etwas zu erledigen und mit Trage oder Tuch kann unser Nachwuchs von Anfang an bei vielen Erledigungen dabei sein. Haushalt (es gibt eine Menge Babys, die wunderbar beim Staubsaugen schlafen können), Besorgungen, Spaziergänge, Arztbesuche, Behördengänge – all das wird zu gemeinsamer Zeit mit dem Baby, das du immer dabei haben kannst.

Stillen oder Füttern in der Trage oder im Tuch ist möglich. Und auch der Tragende kann beim Tragen essen, wobei größere Kinder normalerweise etwas abhaben möchten 😉

Ist der Tragling dann ein Laufling geworden, unterstützt eine gute Trage oder ein schnell angelegtes Tuch noch immer im Alltag. Kann die kleine Abenteurerin nicht mehr weiter, ist die Energie alle, muss eine Kuscheleinheit her oder etwas Trost, ist Tragen immer wieder gefragt.

Mein Kind konnte und kann z.B. wunderbar in der Trage und im Tuch schlafen. Der geschützte Raum gibt Sicherheit und Geborgenheit, auch noch für größere Kinder. Und ein Tragetuch oder eine Tragehilfe lässt sich leicht mitnehmen und bei Bedarf aus der Tasche zaubern. Gerade Tücher sind ein wunderbares Accessoire, nützen zwischendurch auch als Halstuch, Decke, Wickelunterlage, Sonnenschutz und vieles mehr. Eben Dinge, die im Alltag praktisch sind. So wie das Tragen selbst.