EBW2019 Tragen

The Joy of Travel

Die Freude am Reisen kann ungetrübt sein, auch wenn ein baby dabei ist. Klar, menche Dinge sind nicht so einfach (Kletterpfade, Wüstendurchquerungen, Fallschirmsprünge und ähnlich spektakuläre Sachen), aber dei den meisten Urlauben und Reisen kann ein Baby oder Kleinkind ohne Schwierigkeiten in einer Trage oder einem Tuch mitkommen. Wie praktisch das doch ist. Dein Baby kann schauen und kuscheln, ist dabei und lernt viel. Und du musst auf (fast) nichts verzichten. Wie schön!

Ich selbst war wandern ind er sächsischen Schweiz, als Kind 2 gerade 8 Monate alt war. Statt eines Rucksacks trug ich mein Bay in der Trage auf dem Rücken, darunter eine Onbag. Meine reisebegleitung war so lieb, ein wenig meines Gepäcks in ihrem Rucksack zu verstauen udn schon konnten wir die Schrammsteine bezwingen. Es war wunderbar und das Kind hat auch toll durchgehalten, auch wenn wir mit teilweise 7 Stunden wandern die Geduld des kleinen Menschlein sehr beansprucht haben. Aber in Pausen konnte es wunderbar herum krabbeln, wir stillten und genossen den Ausblick, hielten ab und dann ging es weiter.

Ich denke wikrich gern an diesen Urlaub zurück!

Auch während anderer Reisen leisteten Tücher und Tragen uns gute Dienste. Zum Mittagsschlaf kam das 2,5-jährige Kind in die Trage, um für den spannenden Nachmittag Kraft zu tanken. Wir mussten nicht extra in die Ferienwohnung fahren und dort das Bett nutzen, nein. Wir konnten gemütlich weiter neue Orte kennenlernen. Auch wenn die kleinen Beine müde werden, kann eine Trage sehr praktisch sein. Denn wer will schon das Kind ewig auf den Armen oder Schultern tragen? Ein klein gerolltes Tuch oder ein Onbuhimo passt in fast jede Tasche und ist schnell angelegt.

Eine Reise ohne Trage oder Tuch kann ich mir garnicht mehr vorstellen. Wenn unsere Kinder dann beide dem Tragealter entwachsen sind, was nehmen wir dann unterwegs als spontane Decke für die Wanderpause? Als Kopfstütze im Fahrrad? Als Sonnenschutz im Auto? So ein Tragetuch bietet ja auch viele Nutzungsmöglichkeiten abseits des Offensichtlichen.

Manch eine Familie nutzt die Elternzeit zum ausgiebigen Reisen. Mit dem Baby nach Südostasien, durch Australien oder Südamerika, ein Trip in die USA oder das Bezingen des Jakobswegs – was auch immer euer Herz begehrt, verwehrt es euch nicht. Denkt darüber nach, ob es nicht auch mit eurem Kind zusammen möglich ist.

Und für alles, was wirklich nicht geht: sie werden ja groß! 😉